Gegen den Atomkurs der EU unter der französischen Ratspräsidentschaft

Tobias Pflüger (MdEP, DIE LINKE) nahm auf Einladung am Wochenende (11.-12.07.2008) an der internationalen und europäischen Konferenz der französischen Anti-Atom-Bewegung teil, die in Paris anlässlich des Starts der französischen EU-Ratspräsidentschaft stattfand (vgl. //www.sortirdunucleaire.org/12juillet-paris/spip.php?lang=en).

An die erfolgreiche Anti-Atom-Konferenz schloss sich eine große Anti-Atom-Demonstration mit ca. 5.000 Teilnehmer/innen an, bei der die internationalen Gäste - unter ihnen auch der Europaabgeordnete der LINKEN Tobias Pflüger - mit viel Beifall begrüßte - Grußworte an die Demonstration hielten:

Tobias Pflüger sagte auf der Demonstration: "Ich unterstütze als Europaabgeordneter der LINKEN und als jemand der sich seit über 20 Jahren als Teil der Anti-Atom-Bewegung versteht, Euren Protest gegen die Pläne einer Renaissance der Atomenergie des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy. Euer Protest ist um so wichtiger, als dass Frankreich derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne hat und auch in diesem Rahmen seine falsche Pro-Atom-Politik betreibt. Gegen jegliche Atomenergie und gegen alle Atomwaffen!"

Tobias Pflüger kritisierte insbesondere die Pläne des französischen Präsidenten Atomkraftwerke in alle Welt zu exportieren. Pflüger verwies zudem auf den engen Zusammenhang zwischen der so genannten "zivilen" Atomenergie und Atomwaffen hin. Diese Kritik wurde auf der Anti-Atom-Konferenz von den anderen Teilnehmer/innen ausdrücklich geteilt.

Der linke Europaabgeordnete begrüßte, dass sich in Paris ein europaweiter, internationaler Widerstand gegen eine mögliche Renaissance der Atomenergie formierte und sagte seine Unterstützung für den Kampf gegen jegliche "zivile" oder militärische Nutzung von Atomenergie zu.

Hier ist die Abschlusserklärung der Anti-Atom-Konferenz in Paris:

For a nuclear-free world!

The representatives of anti-nuclear organizations from at least ten countries gathered in Paris at the invitation of the French network ‘Réseau Sortir du Nucléaıre’ for two days of activities on July 11th and 12th to mark the beginning of the French presidency of the European Union.

The participants, from Europe, the Mediterranean, the United States and Australia, declared their opposition to all efforts to revive nuclear power both in Europe and globally.

The representatives stated that nuclear energy, which is dangerous and expensive, is neither a solution to the world’s energy needs nor an answer to climate change. There is no solution to the problem of nuclear waste which remains radioactive and toxic virtually indefinitely. Uranium mining, which produces fuel for nuclear reactors, causes serious health and environmental problems, disproportionately affecting those with the fewest resources.

The participants rejected the efforts of French president, Nicolas Sarkozy, to sell nuclear energy around the world and demanded that Europe lead the way toward an energy policy based on energy efficiency and renewable energy.

The anti-nuclear representatives will lead today’s demonstration for a nuclear-free world.

Paris, 12 July, 2008


Pour un monde sans nucléaire!

Des représentants d’organisations antinucléaires provenant d’une dizaine de pays se sont donnés rendez-vous le 11 juillet à Paris sur invitation du Réseau Sortir du Nucléaire à l’occasion du début de la présidence française à l’Union Européenne.

Les participants venus d’Europe, des pays Méditerrannéens, des Etats-Unis et de l’Australie se sont déclarés opposés à toute activité de relancement et de promotion du nucléaire en Europe et dans le monde.

Le nucléaire, coûteux et dangereux, ne présente ni une solution pour répondre aux besoins énergétiques mondiaux ni un remède à l’effet de serre.

La question des déchets nucléaires reste sans solution, les déchets étant radioactifs et toxiques pour une durée quasiment illimitée. Les mines d’uranium, d’où provient le combustible pour les réacteurs, causent de graves problèmes sanitaires et environnementaux pour des populations autochtones et démunies.

Les participants rejettent les tentatives de M. Sarkozy pour vendre des installations nucléaires dans le monde entier et demandent à l’Europe de devenir fer de lance de la politique énergétique basée sur les économies d’énergie et les énergies renouvelables.

Ils défileront le 12 juillet en tête de la manifestation pour un monde sans nucléaire.

Paris, le 12/7/2008

Trackback URL:
//tobiaspflueger.twoday.net/STORIES/5058356/modTrackback

logo
tobias pflueger DieLinke_RGB


Startseite
Über mich
Kontakt

Suche

 

RSS-Feed: Informationsstelle Militarisierung

Sonderseite Ukraine-Krieg
IMI-Analyse 2022/26Keine Verhandlungen – Mehr Waffen...
Praktikum - 2022/05/11 15:00
Keine Verhandlungen – Mehr Waffen – Mehr Widerstand
Keine Verhandlungen – Mehr Waffen –  Mehr...
Praktikum - 2022/05/11 14:08
Zynische Stellvertreter-Strategie
Es ist inzwischen recht offensichtlich, dass der Westen...
IMI - 2022/04/29 13:33
Eskalationsspiralen
Im Lauf des April startete eine neue Phase der Waffenlieferungen...
Praktikum - 2022/04/27 14:05
Drohnen im Ukraine-Krieg
—————————-...
IMI - 2022/04/26 11:56

Archiv

Status

Online seit 6460 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2013/01/26 00:43

User Status

Du bist nicht angemeldet.